Hüllkurvengenerator

Hüllkurvengenerator, auch Envelope Generator, Abkürzung EG, Hüllkurvenformer (Envelope-Shaper) oder ADSR-Generator (Abkürzung für Attack Decay Sustain Release), Modul in analog arbeitenden Synthesizern; ein Hüllkurvengenerator dient der Klangformung und liefert daher eine einstellbare Steuerspannung, nicht aber eine Tonspannung.

Hüllkurvengeneratoren werden vor allem für die Steuerung von Filtern (VCF) und Verstärkern (VCA) eingesetzt, dienen aber auch der Steuerung von Tongeneratoren, wenn das auch musikalisch nur selten sinnvoll ist. Die vorher eingestellte Hüllkurve wird durch einen Spannungsimpuls (Gate), der in der Regel von der Tastatur geliefert wird, ausgelöst. Mittels Dreh- oder Schiebereglern kann der Verlauf der Hüllkurve in wenigstens vier Phasen beeinflusst werden: Anstiegszeit der Steuerspannung (Attack), Abfall auf ein gewünschtes Niveau (Decay), Dauerhöhe (Sustain) und schließlich der Nachklang (Release) nach dem Loslassen der Taste. Einige wenige Synthesizer bieten noch Regler für weitere zusätzliche Decay- und Sustain-Einstellungen.
So kann beispielsweise ein Filter (Tiefpass, Hochpass) durch eine Hüllkurve so manipuliert werden, dass der Filter zunächst sehr schnell völlig öffnet (Attack), dann geringfügig schließt (Decay), auf diesem Niveau (Sustain) solange verharrt, wie die Taste gedrückt wird und nach dem Loslassen der Taste mehr oder weniger schnell vollständig schließt (Release). In gleicher Weise kann auch die Lautstärke eines spannungsgesteuerten Verstärkers (VCA) beeinflusst werden. Auf diese Weise sind mit einem Synthesizer und entsprechender Einstellung der Hüllkurvengeneratoren kurze perkussive Klänge ebenso möglich wie langsam anschwellende, ausdauernde und langsam ausklingende.