Human Feeling

Human Feeling, von englisch human für »menschlich« und feeling für »Fühlen«, wählbare Einstellung in Drum-Computern und Sequencern, die den an sich exakten Ablauf der programmierten Ereignisse hinsichtlich Dynamik, Klang und Rhythmik geringfügig stört

Sinn der Einstellungsmöglichkeit ist es, Töne, Tempo und Lautstärkeverhältnisse in sehr geringem Maße zu verändern, um der mit den Maschinen oder Programmen konstruierten Musik eben den maschinellen Charakter zu nehmen und sie klingen zu lassen, als habe sie ein leibhaftiger Mensch direkt eingespielt. Eingesetzt werde dazu Hardware- oder Software-Zufallsgeneratoren, die Art und Reihenfolge der Veränderungen unvorhersehbar machen. Tatsächlich klingt unter diesen Prämissen zustande gekommene Musik lebendiger als eine exakt programmierte Musik. In manchen Fällen kann es aber gerade Absicht des Komponisten sein, der Musik die Atmosphäre maschineller Kälte zu geben. Aus diesem Grund kann die Human-Feeling-Funktion auch abgeschaltet werden.