Mastertape

Mastertape, Bezeichnung für das nach erfolgter Abmischung vorliegende Endprodukt; technisch ein 1/4-Zoll breites Magnetband, das die mit einer Bandgeschwindigkeit von 38,1 cm je Sekunde bespielte Stereoaufnahme enthält.

Das Mastertape dient direkt der Produktion des jeweiligen Tonträgers. So manifestieren sich erst im Mastertape die Absichten von Musikern, Produzent und auch Plattenfirma. Da Mastertapes andererseits immer das Ergebnis eines Prozesses des Abmischens – was Wählen und Hervorheben bedeutet – sind, enthält es auch immer nur eine von vielen möglichen Varianten. Lediglich bei direkt mitgeschnittenen, unbearbeiteten Aufnahmen, wie sie vor Einführung der Multitrackaufnahme üblich waren, enthält das Mastertape das Eigentliche der Aufnahme.

Mit der Einführung der digitalen Tonaufnahmen und -verarbeitung geriet die Funktion des Mastertapes stetig in den Hintergrund, zumal für die Produktion eines Tonträgers ein Mastertape in der beschriebenen Form nicht unbedingt vonnöten ist. So kann eine Multitrackaufnahme mehrfach mit immer anderem Ergebnis abgemischt und dann natürlich auch für die Produktion von Tonträgern genutzt werden. Es gäbe in diesem Fall also nicht nur ein Mastertape, sondern beliebig viele (Remix).

Literatur

Halbscheffel, Bernward: Zur Ontologie der Rockmusik, in: International Review of the Aesthetics and Sociology of Music ; Nr. 14, Zagreb 1983