Arpeggiator

Arpeggiator, von arpeggio über lateinisch arpa für »Harfe«, Spielhilfe in elektronischen Musikinstrumenten wie elektronischer Orgel und Synthesizer, die einen angeschlagenen Akkord in Einzeltöne auflöst.

Im einfachsten Fall drückt der Organist dazu einen einzelnen Ton – etwa ein C –, dann die Arpeggiator-Taste. So lange der Ton C gedrückt ist, löst der Arpeggiator lediglich unablässig den Ton C aus. Hält der Organist einen C-Dur-Dreiklang gedrückt, ist unablässig die Tonfolge C, e, g zu hören. Bei manchen elektronischen Orgeln gab es auch einen Röllchen-Arpeggiator, einen unterhalb des unteren Manuals angeordneten Schlitz, vor dem sich senkrecht angeordnete Rollen aus Plastik befanden. Drückte man einen Akkord konnte man mit dem Finger an diesen Röllchen entlangfahren und die einzelnen Töne des Akkordes nacheinander abrufen; der Tonumfang dieses Arpeggiators betrug ungefähr zwei Oktaven.

In jüngeren Synthesizern gibt es ebenfalls Arpeggiatoren, die sich bei geschickter Auswahl der Akkorde wie ein einfacher Sequencer einsetzen lassen: Der Instrumentalist kann die Akkordfolge mitsamt Arpeggiator-Funktion speichern und muss später lediglich den Arpeggiator auslösen, um mehr oder weniger komplexe Tonfolgen zu erhalten. In der Dance Music werden Arpeggiatoren dieser Art intensiv genutzt, denn ostinate Figuren lassen sich auf diese Weise leicht produzieren und auf verschiedene Tonstufen verschieben.