Speakon

Speakon, Steckverbindung für den Anschluss von Lautsprecherboxen an Endverstärker; die Speakon-Verbindung wurde von der amerikanischen Firma Neutrik entwickelt; das Speakon-System hat sich in der professionellen Veranstaltungstechnik, also im P.A.-Bereich, als Standard durchsetzen können. Der Name ist rechtlich geschützt.

Die Steckverbindungen gibt es in Ausführungen mit zwei, vier und acht Polen. Mittels der mehrpoligen Verbinder ist es möglich, mehrere Lautsprechersysteme mit nur einem Kabel an Endstufen anzuschließen. Oft wird der vierpolige Stecker samt dazugehöriger Buchse für Bi-Amping benutzt. Der Stecker selbst ist robust aus Metall und Kunststoff aufgebaut, die Pole sind konzentrisch angeordnet, auch verfügt der Stecker über eine Verriegelung sowie über zwei Nasen, die vor Verdrehung beim Einstecken sichern.
Bis in die 1970er-Jahre wurden für das Zusammenschalten von Verstärkern und Lautsprecher diverse Verbindungen genutzt, von einfachen Klemmen bis hin zu den üblichen Klinkensteckern von 6,3 mm Durchmesser; später kamen auch XLR-Stecker und –Buchsen zum Einsatz. Als Ende der 1960er-, Anfang der 1970er-Jahre die Leistungen von P.A.-Anlagen immer größer wurden, die Ströme zwischen Verstärker und Lautsprecher wuchsen, erwiesen sich die traditionellen Steckverbindungen, von denen keine für diesen Zweck entwickelt worden war, als unzureichend, sogar als gefährlich. Das von der Firma Neutrik konzipierte und zur Marktreife gebrachte Speakon-Verbindungssystem war das erste, das auf die Erfordernisse des Einsatzes von Verstärkern mit mehreren hundert Watt Leistung und entsprechenden Lautsprecherboxen hin entwickelt worden war.
Unter dem Namen Powercon brachte Neutrik auch ein dem Speakon-System sehr ähnelndes System von Steckverbindungen zwischen Netzteilen und Endgeräten auf den Markt. Trotz ihrer Ähnlichkeit sind die Systeme nicht kompatibel zueinander.



Weblink

http://www.neutrik.com/ (Offizielle Website der Firma Neutrik mit ausführlichen Informationen zum Speakon-System)