Pan Pot

Pan Pot, Abkürzung für Panorama Potentiometer, auch Panoramaregler, bezeichnet einen in jeden Kanal des Mischpultes eingebauten Drehregler, mit dem man einer jeden monophon aufgenommenen Schallquelle, die den Kanal durchläuft, einen Ort zwischen den beiden Extremen links und rechts auf der Stereobasis zuordnen kann (Panorama-Effekt).

Dies geschieht keineswegs willkürlich, vielmehr ist das Pan Pot ein entscheidendes Arbeitsinstrument des Produzenten, der der ihm anvertrauten Mehrspur-Aufnahme bei der Abmischung erst den Raum geben muss, in dem die Musik für den Hörer stattfinden soll. Da dieser Raum einerseits fiktiv – also nicht real vorhanden – ist, andererseits übliche Hörgewohnheiten, wie etwa in einem Konzert, berücksichtigt werden sollten, muss sich ein Produzent genau überlegen, wie er die Instrumente im Raum verteilt.
Wie eine solche Planung aussehen kann, zeigt das aufgeklappte Cover der LP »Press to Play« von Paul McCartney; die Buntstiftzeichnungen McCartneys präsentieren für jeden Song in einem Halbkreis die Anordnung der Instrumente und des Gesangs.



Diskografie

Paul McCartney: Press to play (1986)



Literatur

Warstat, Michael/Görne, Thomas: Studiotechnik – Hintergrund und Praxiswissen; Aachen 1994