Pitch-to-Voltage-Converter

Pitch-to-Voltage-Converter, auch Pitch Follower oder Frequency Follower, Modul in einem analogen Modulsynthesizer, das aus einer angelegten Tonspannung etwa von einer Gitarre oder einem Mikrophon eine entsprechende Steuerspannung erzeugt.

Die Steuerspannung wiederum ermöglicht es, die durch Spannungen steuerbaren Module wie Oszillatoren, Filter und Verstärker zu steuern. Auf diese Weise werden z. B. Gitarren für die Ansteuerung der Module eines Synthesizers eingesetzt. Häufig wird das Modul mit einem Oszillator usammengeschaltet. Dabei muss die Tonhöhe des die Tonspannung erzeugenden Instrumentes möglichst exakt sein – also nur Einzeltöne, nur monophon, damit der Analyseteil des Pitch-to-Voltage-Converters eine eindeutige Steuerspannung erzeugen kann, die wiederum zu einer eindeutigen Tonhöhe des Oszillators führt.
Der Pitch-to-Voltage-Converter ist nicht mit einem Gitarrensynthesizer zu verwechseln, wenn es auch Gemeinsamkeiten zwischen beiden Geräten gibt. Aufgrund seienr besonderen Tonabnahme- und verarbeitung bietet der Gitarrensynthesizer weit mehr Möglichkeiten als ein Pitch-to-Voltage-Converter.